Außergewöhnlich flexibel und positions-/zeitgenau

 

Was kann ABDs Zugsystem SPT?

 

ABDs Zugsystem SPT (Soft Pedestrien Target) kann jeden geeigneten Fußgänger-Dummy mit außergewöhnlicher Positions- und Zeit-Genauigkeit über eine Teststrecke bewegen. Einzigartig ist, dass auch jeder bereits vorhandene SR30-, SR35- oder SR60-Lenkroboter ohne Anpassung als Antrieb verwendet werden kann. Für unsere Kunden bedeutet dies eine erhebliche Kosteneinsparung - darüber hinaus muss keine neue Regelsoftware und -Hardware erlernt werden. Mit Einführung des AEB-Fußgängertests im Jahr 2016 als Teil des Euro NCAP Programms benötigen Testingenieure die Möglichkeit, Wechselwirkungen zwischen Testfahrzeug und Fußgänger hochgenau zu reproduzieren. ABDs Zugsystem für Fußgängertargets kann sowohl mit roboter- oder Flex-0 gestützten, als auch mit manuell gefahrenen Fahrzeugen synchronisiert werden.
Ab sofort ist für ABDs Fußgängertarget SPT optional auch eine Targetplattform mit frei deaktivierbaren Elektromagneten verfügbar, um den Dummy unmittelbar vor dem Aufprall definiert lösen zu können. Die Plattform umfasst aufladbare Akkus sowie eine serielle Funkverbindung zum Triggern eines jeden Datenkanals des Fußgängertargets. Darüber hinaus ist auch eine 220V-Version des SPT verfügbar.
Kürzlich wurde ABDs Lösung noch um eine Gurt-Umlenkstation sowie einer 1-Gurt-Anlage ergänzt - womit Streckenlängen bis zu 98m für Folgeversuche möglich werden. Desweiteren ist jetzt ein Headup-Display für manuell gefahrene VUTs (Vehicle under Test) verfügbar.

 

Welche Regel-Modi sind verfügbar?

 

Streckenplanung ohne Grenzen

Modus 1: Das durch eine Lichtschranke getriggerte Zugsystem SPT wird gestartet, sobald das Fahrzeug die Lichtschranke fährt. Das 'Vehicle under Test' (VUT) kann manuell gefahren werden, oder - für eine höhere Genauigkeit - Flex-0 oder robotergestützt. Das Speedprofil des SPT ist entsprechend der Testan-forderungen einstellbar.

Zusätzlich nötiges Equipment:
Lichtschranke)

 

Strecken für fahrerlose Tests können beim manuellen Fahren aufgezeichnete Strecken sein, und jene, die mittels Path-Following aus Grundelelementen gebaut und mit Speedprofilen versehen wurden.
Aber auch jeder, einmal abgespeicherte, Standardtest aus ABDs umfangreicher Test-Bibliothek, oder spezifische Tests, der mit ABDs graphischer Utility oder Skriptsprache entwickelt wurden sowie 'External Follow' Test, können in eine Strecke für das fahrerlose Testsystem DTS konvertiert werden.
Kosten für Trainingsaufwand und Einarbeitungszeit werden, aufgrund einer durchgängig einheitlichen intuitiven Software, minimiert - egal ob Sie sich für Fahrroboter, Path-Following, Synchro, dem fahrerlosen Testsystem DTS, By-Wire Control mit Flex-0 (CAN-Omni), Targetträger (GST, SCTV), oder dem Zugsystem SPT für Fußgänger-Targets unseres Partners ABD entscheiden.


Interface VUT -/EVT-Streckenplanung:

Modus 2: Bei der Koordination mit Fahrrobotern über die GPS-Zeit, wird das Fahrzeug (VUT) mit einem Lenkroboter gelenkt, die zentimeter-genaue Streckenführung erfolgt mittels ABDs Path-Following. Aufgrund der geforderten Genauigkeit kann ein Pedalaktuator wie CBAR zur hochgenauen Positions- und Geschwindigkeitsregelung verwendet werden. VUT und SPT werden über einen GPS-Zeittrigger gestartet. Trajektorien und Speedprofile werden, entsprechend der Testanforderungen zur Synchronisierung von VUT und SPT, vordefiniert.

Zusätzlich nötiges Equipment:
ABD-Roboter oder Flex-0, Inertial-plattform für VUT, GPS-Zeit für SPT

 

Modus 3: Synchronisierte Bewegung mit ABDs SYNCHRO nutzt die GPS-Daten des VUT, um Geschwindigkeit und Position des Fußgängertarget in Echtzeit zu justieren. So versucht ein menschlicher Fahrer dem vordefinierten Pfad zu folgen, der Systemcontroller des Fußgänger-targets kompensiert den Lateral- und Zeitfehler des Fahrzeugs, damit das Szenario stets korrekt ausgeführt wird und zeitraubende Widerholungen entfallen.

Zusätzlich nötiges Equipment:
Synchro-Software, Inertialplattform für VUT, GPS-Zeit für SPT, Sync-Omni oder ABD-Controller für VUT. Für noch mehr Komfort ABDs Headup-Display im VUT.

 

Video

 

Modus 4: Nicht orthogonal synchronisierte Bewegung
ABDs 'Synchro' erlaubt, dass das Subject-Fahrzeug entlang nonlinearer Strecken fährt, und, dass das Fahrzeug  das Fußgänger-Target non-orthogonal kreuzt.
Die Synchronisation erfolgt wieder derart, dass das SPT den Lateral- und Zeitfehler kompensiert, sodass das Szenario  stets und ohne zeitraubende Widerholungen korrekt ausgeführt wird.

Zusätzlich nötiges Equipment:
Synchro-Software, Inertialplattform für VUT, GPS-Zeit für SPT, Sync-Omni oder ABD-Controller für VUT)

 

Datenblatt

  Anklicken, um ABDs Datenblatt aufzurufen!
 
 

Letzte Neuigkeiten

And the winner of the Messtec Masters Award 2018 is ...

Veranstaltungen 2018

5.-7.Juni 2018, Stuttgart, Neue Messe
12.-13.Juni 2018, München, Bayerischer Hof
5.-7.September 2018, Antibes, University of Cote d'Azur
 
 
 
UnternehmenNeuigkeitenKontaktImpressumStartseite
© TBJ-Dynamische Messtechnik 2018 |  Letzte Aktualisierung: 28.5.2018